Närrische Techniken

Fooling findet aus dem Jetzt heraus statt. Um Halt und Orientierung zu bieten in der großen Freiheit des "Alles ist möglich" und dem Spieler zu helfen ins improvisierte Spiel zu finden, hat Franki Anderson Techniken entwickelt, die es leicht machen ins freie Spiel zu finden:

Der Copydance

Wenn ich mit jemand anderem auf der Bühne oder in einer Übung bin und mir fällt nicht ein, was ich machen soll (oder ich finde einfach toll, was ein anderer gerade macht), darf ich sein Spiel kopieren: nur einen kleinen Aspekt, eine Bewegung, einen Ausdruck, oder auch alles. Ohne jemanden zu verärgern oder ihm etwas wegzunehmen. Tatsächlich fühle ich mich sogar geehrt, wenn ein anderer Spieler etwas, das ich mache, so interessant findet, dass er es auch ausprobieren möchte.

Der Loop

Fällt mir nicht ein, was ich als nächstes tun soll, habe ich die Möglichkeit, zu loopen (wiederholen) was ich gerade getan habe. Ich kann dabei mit der Intensität spielen, mein Spiel größer und lauter, oder kleiner und leiser werden lassen, wenn ich es möchte. Oder nur eine Nuance verändern. Klitzekleine Veränderungen in einem Loop zu beobachten kann sehr spannend für ein Publikum sein. Das nimmt mir den Druck auf Kommando originell zu sein.

Der Change

Der Change (Wechsel, Veränderung) ist der natürliche Punkt des Wechsels von einer Energie in eine andere. Ein neuer Impuls kommt zugeflogen, ich muss ihn nur wahrnehmen und mich mitnehmen lassen.

Ein Change kommt ganz von allein. Im Seminar lernen wir, ihn wahrzunehmen und dem neuen Impuls zu vertrauen.